… gute Produkte und ganz viel guter Wille …

Nachdem einige von Euch sich in ihren e-mails wahrhaft über Alltägliches gefreut haben, noch ein kleines Schmankerl aus unserem Küchenleben, besser gesagt, unseren Erfahrungen, wenn zwei Alphatiere  gemeinsam kochen.

Auf dem Weg zurück von Jacó haben wir unser Obst und Gemüse wieder bei den Bauern an der Strasse gekauft, doch leider hat mir der gute Mann statt einer reifen und zwei härteren Avocados drei sehr reife in die Tüte getan.

Einkaufen direkt beim Erzeuger

Also dachte ich mir, wir machen Avocadocreme. Hier wird ja viel gedippt und Avocados sind ja überaus lecker und auch gehaltvoll. Gerd kam in die Küche und war lieb genug, helfen zu wollen, das Internet ging wieder mal nicht. Da wir unseren Black & Decker Mixer noch nicht ausprobiert hatten, dachte ich, es macht ihm bestimmt Freude, die Creme zu mixen. Mangels Internet (seit den starken Regengüssen ist es sehr unzuverlässig und meistens nicht da, wenn wir es brauchen) und demzufolge mangels einer geeigneten Rezeptur schlug ich vor, Avocados mixen und mit Salz, Pfeffer und Limonensaft abzuschmecken.

Gerd presste eine große Limone aus und wollte alles in den Mixer schütten. Ich fiel ihm sanft in den Arm, — wirklich sanft, denn ich wollte vermeiden, dass er gleich sagt, ich solle die Creme dann selber machen, das passiert nämlich in der Küche gelegentlich .

Doch Gerd schluckte die Bemerkung runter, schüttete dafür aber den ganzen Limonensaft in den Mixer und bei meinem erstaunten Blick gleich noch das ganze reichhaltige Fruchtfleisch hinterher, dazu Salz und Pfeffer und dann nichts wie an, den Mixer. Black & Decker Sound !

Mit der kindlichen Freude über ein neues Spielzeug und dem Stolz eines technikbegeisterten Mannes, der seine neue Motorsäge ausprobiert, mixte Gerd mit Begeisterung in verschiedenen Geschwindigkeitsstufen seine grüne Avocadocreme.

Stellte ab, probierte und meinte trocken, „ziemlich sauer die Creme“.

Gerd wäre ja nicht Gerd, wenn er jetzt nicht weiter wüsste.

Der Avocado-Limonen-Creme konnte geholfen werden…

Eine große Tomate, guten Mutes in Stücke geschnitten und hinein ins grüne Vergnügen…………… brrrrrrrrrrr……..Black & Decker Sound………….

Der Geschmack verbesserte sich nicht wirklich, dafür mutierte die Farbe in Richtung eines grünstichigen Rosa…….. Die Farbe war Gerd egal, doch der Geschmack reizte ihn zu weiteren Taten………. kurze Inspektion des Kühlschranks und siehe da…. die Avocado-Limonen-Tomaten-Creme sollte nicht allein bleiben…

Eine halbe Gurke konnte sich nicht verwehren, mit Risikobereitschaft in Stücke geschnitten und hinein ins rosa-grüne Vergnügen…..

Die Farbe wurde wieder grüner, der Geschmack hatte was Gurkiges…. wen wundert’s ?

Wir beschlossen bei unserem grünen Salat auf ein Dressing zu verzichten, denn die Avocadocreme wurde ja immer mehr und soßiger, ausserdem hat sie ja auch genug Ölanteile. Also eine Schüssel voll der Avocado-Limonen-Tomaten-Gurken-Creme auf den Tisch und dazu konnten wir für die nächsten Tage noch ein ganzes Glas abfüllen. Es soll ja nichts verkommen.

Inzwischen hatte ich schon begonnen, meine Gedanken „ich koche besser noch eine Suppe für’s Abendessen“ in die Tat umzusetzen und inspizierte den Kühlschrank.

Ich sah eine kleine Schüssel mit gekochter Ayote (Ayote schmeckt fast wie Kürbis) und meinte spaßeshalber, das wäre doch vielleicht auch was für die Creme…

… sprach’s und dachte nicht so schnell, wie Gerd das volle Glas und die Schüssel wieder in den Mixer schüttete und nun den Kürbis dazugab. Mister Black & Decker schnaufte auf höchster Stufe schon etwas ob der Menge und verschluckte sich fast, sodass oben aus dem fast geschlossenen Deckel das kostbare Gut hinausspritzte. Aus der Küchenbespaßungsmaschine wurde beinahe eine Herausforderung, aber Gerd hatte rechtzeitig den Daumen auf dem Luftloch und so wurde unsere Küchenwand nicht mit Gemüsesprenkeln verziert. Alles im Griff !

Das Grün hatte sich vom goldenen Gelb der Ayote wieder etwas verblasst, doch hatte das Sämige dieser Frucht die Limone in ihrer Dominanz spürbar in ihre Schranken gewiesen. Alles zurück in Glas und Schüssel und die Schüssel auf den Tisch – Avocado-Limonen-Tomaten-Gurken-Ayote-Creme .

Ich nahm für die Fischsuppe, die ich kochte, Petersilie und Culantro (weiss nicht genau, ob es so heisst) aus dem Kühlschrank und fragte Gerd, inzwischen wirklich ohne irgendeinen Hintergedanken, ob er mir die Kräuter für die Fischsuppe hacken könnte (Gerd ist ungleich schneller und geschickter als ich beim Zwiebeln- und Kräuterhacken).

„…die hätte ich doch in die Creme mixen können“, ich konnte es nicht glauben und sagte trocken, „das kannst Du ja immer noch…“

Gerd hackte, verlässlich, gezielt und bewundernswert schnell die Kräuter klitzeklein und schlug vor, dass ich von den Kräutern nur ein Viertel für meine Suppe brauchen würde. Ich nickte und eh ich mich’s versah, war plopp ! die Avocado-Limonen-Tomaten-Gurken-Ayote-Creme wieder aus Glas und Schüssel im bereits durchgespülten Mixer und freute sich auf den nun letzten technischen Vorgang vor der nun endgültigen Verspeisung. Das kräftige Grün der frischen Kräuter liess die drei Avocados sichtlich wieder durchatmen und ihre verlorengegangene zumindest farbliche Vorherrschaft wieder herstellen und dem Geschmack der vielseitigen und nun inzwischen sichtlich vermehrten Creme taten die Kräuter nun wirklich keinen Abbruch.

Die Suppe war fertig und der letzte Gang der Avocado-Limonen-Tomaten-Gurken-Ayote-Petersilie-Culantro-Creme war angesagt. Wir lachten uns einen „Guten Appetit“ zu. Wir waren uns einig, dass unser Essen sehr gesund ist. Ich sagte, „auf jeden Fall sind es gute Produkte…“

„ja, …und ganz viel guter Wille“, sagte der Meisterkoch und stippte den Salat in den vielseitigen Gemüse-Dipp.

 …………. und falls unser Internet mal wieder nicht geht, wie macht Ihr denn Eure Avocado-Creme ??????

35°C und 90% Luftfeuchtigkeit - der Pazifik

Dieser Beitrag wurde unter Costa Rica - Ein Abenteuer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu … gute Produkte und ganz viel guter Wille …

  1. Thomas sagt:

    Natürlich improvisiert!

  2. Johannes sagt:

    Bei soviel Kreativität, sowohl beim Kochen als auch beim Schreiben erblasse ich fast vor Neid … 😉 Bei uns geht die Guacamole so: Avocado schälen, pürieren, mit Salz, Pfeffer, Limettensaft abschmecken.
    Natürlich habe ich aber auch sehr geschmunzelt über euer kreatives „Miteinander“!

  3. Irgendwie erinnert mich das etwas an unseren Mixerkauf in Entringen 🙂

  4. Gise Renz sagt:

    langweiliger macht weiter so und viel Spaß!
    Avocado mit der Gabel zerdrücken, mit Zitonensaft Salz und Pfeffer
    verrühren und fertig.
    Ich denke eure hat beim essen viel besser geschmeckt und noch
    Spaß verbreitet.
    grüßle aus entringen

  5. Ingeborg sagt:

    …war bestimmt köstlich diese Creme….hab ganz Hunger bekommen…großartig beschrieben!! Mußte ganz oft schmunzeln..Ich mache meine Avocadocreme mit :
    Avocado :), bissle (!) Zitronensaft, Vollfettjoghurt, Salz, Pfeffer, Petersilie und Thunfisch aus der Dose (ohne Öl)..vielleicht probiert Ihr das nächste sMal?? Dazu frisch gebackenes Brot..nicht zu verachten…Habt eine gute Zeit Ihr zwei Lieben…und eine feste Umarmung dazu..Eure I+W

  6. Manfred Marquardt sagt:

    Schwer zu sagen, was wohl köstlicher ist: die Avocado-Creme oder die Geschichte – ich vermute, das zweite, obwohkl (oder weil) ich Avocado-Creme liebe!

  7. Greta und Fritzi sagt:

    Moin, moin, ihr zwei Lieben,
    EINFACH KÖSTLICH!!! Ich habe laut gelacht und mir vorgestellt, wie ihr beiden in der Küche hantiert!!! Und Dein Gesicht, geliebtes Schwesterherz, das hätte ich da gerne gesehen! 😉
    Danke für diesen, wieder sehr gelungenen, Beitrag aus Eurem jetzigen Leben. Fand ich sehr witzig, wenn ich das mal so sagen darf! Bin auf den nächsten „Kochkurs“ gespannt. 🙂
    Viel Spaß Euch Lieben weiterhin, viele neue Ideen und bis bald.
    Dicke Umarmung und Bussi
    Greta und Fritzi

  8. conny u petra sagt:

    gibt es bei euch hering?
    am besten schon son bißchen tranig—immer rein damit. der mixer schafftes mit sicherheit.

  9. Nina Probst sagt:

    Tomate und Paprika zusammen mit Avocado pürieren, Zwiebeln ganz winzig schneiden, dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und über Nacht ziehen lassen. 🙂

  10. Eva Möller sagt:

    Wie man liest ist bei euch alles „im grünen Bereich“. – Hoffentlich nicht auch die
    Küchenwände.
    Es gibt übrigens noch andere exotische Varianten der Essensvorbereitung;- bei
    „wetten dass“ gestern Abend hat ein Philipiner 5 Kokosnüsse in 2 Minuten mit
    den Zähnen geschält. Na ihr habt ja beide „Biss“ !
    Weiterhin guten Appetit und liebe Grüße von

    Eva und Berthold

  11. Bernhard Hofmann sagt:

    Deutsches Sprichwort: Die Liebe geht durch den Magen. Gut, dass manchmal das Internet ausfällt.
    Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.